Archiv

Bloggen oder nicht bloggen, das ist hier die Frage...

Ist doch so!

Tagebuch führen is irgendwie nervig, anderseits macht so ein wenig Seelen-Exibitionismus auch durchaus Spaß. Wenn nicht, würde ich hier auch kaum mal wieder tippen :D

Tja, die wohl (für mich) bedeutendste Neuigkeit seit meinem letzten Eintrag mag wohl sein, dass die vor Jahren ausgerufene "Operation Wannenkiller" endlich mal ein nennenswertes Ergebnis vorzuweisen hat:

der Wanst des Kwisatz Haderach hat sich von saufetten 165 Kilogramm auf nur noch sehr fette 140 Kilo reduziert.

Tja, es waren auch mal 137 Kilo, aber das verdammte Essen schmeckt einfach zu gut. Wie ich das angestellt hab? kA, haupt-Wanst-entfernungs-Strategie war sicher, dass ich inzwischen 3x 8-9 Tage gefastet habe, sprich, Glaubersalz, Darm leermachen und dann nur noch Wasser und ab und an Saft. Kombiniert mit Radfahren und viel Spazieren gehen, sind da jedesmal ~5-7 Kilo auf der Strecke geblieben. Dazu noch eine Ernährungsumstellung, weg von "Fett mit Fett, garniert mit Fett und einem Alibi-Reiskorn" hin zu dem, was man gemeinhin wohl "ausgewogene Ernährung" nennt, also viel Gemüse, Fleischkonsum reduziert, dafür die Fleischqualität anghoben (man mag kaum glauben, wie viel besser richtiger Tartar im Gegesatz zu billigem Hackfleisch schmeckt) .

Seit letzter Woche gehts dann auch noch ins Fittnesstudio, 5-6x / Woche jeweils ca. 1 -1,5 Stunden. Schon peinlich eigentlich, wenn man als nicht gerade kleiner und schmächtiger Kerl an ner leeren Stange hängt und das Scheißding einfach nichtmehr hochgestemmt bekommt aber aller Anfang ist schwer, jetzt heißts durchhalten. 

Mal sehn, was für Botschaften ich dann in den nächsten Wochen verkünden kann, immer vorausgesetzt, dass ich nicht wieder vergesse, dass es den Blog hier gibt ;-)

Seid mir gegrüßt!

der Kwisatz Haderach

 

11.3.09 11:25, kommentieren

...und es geht schon wieder los...

Hach ja, alle heilige Zeit die gleiche Leier:

 

Ein Jugendlicher dreht durch und erschießt X Menschen.

KEINER weis was über ein Motiv, keiner weis warum das alles passiert, aber als erstes wird wild nach Verschärfungen fürs Waffengesetz und nach einem Verbot von "Killerspielen" gebrüllt. Was auch sonst?

 Franz Müntefering hat gestern auch gleich nachhaltige Lösungen gesucht:

"Wir müssen verhindern, dass junge Menschen an Waffen gelangen können"

Genau! Nicht, dass diese jungen Leute überhaupt erst auf die Idee kommen, durchzudrehen, wir müssen uns nicht um die Gesellschaft kümmern, die ein klasse Nährboden für durchdrehende Kids ist. Wir müssen uns nichtmehr darum kümmern, dass die Kids eher vom Fernseher und Computer erzogen werden als von den Eltern, sondern verbieten einfach Fernseh- und Videospielprogramme.

Dass die Killerspiel-Diskussion wieder auftreten wird, ist so sicher wie das Amen in der Kirche (es geht ja auch schon los... lustige Artikel mit "Täter spielte Killerspiele" im Titel, aber außer dem Satz im Aufreißer kein einziger Hinweis auf irgendwelchen Spiele-Konsum. Hach ja, ein Schelm, wer böses dabei denkt!

Darüber hab ich aber schon genug schwadroniert, und meine Meinung ist immernoch die selbe...  Weder Waffen noch Spiele töten Menschen. das tun nur Menschen allein.

Viel mehr kotzt mich aber dieses geheuchelte Mitleid an... an allen Ecken und enden kommen Trauerbekundungen und weis der Geier was an.

HALLO?

Scheiße, dass sowas passiert, aber das kümmert mich einfach nicht mehr, als Kriegsopfer in Afghanistan oder im Irak, nicht mehr als verhungerte Menschen in Afrika und totgeprügelte Mönche in Tibet. Warum? Ich hab keinen Bezug zu diesen Leuten, zu den Geschehnissen und dem Leid, das dadurch entsteht. Weder in Baden-Württemberg noch sonstwo in der weiten Welt!

Ich kenne weder Täter noch Opfer. Gäbe es keine Nachrichten und kein Netz, ich wüsste nichtmal, dass da was passiert ist. Auf welcher Basis sollte ich also um diese Menschen in BW trauern, wenn ich nicht gleichzeitig auch um alle anderen Opfer auf der Welt trauern soll? Nur weil sei deutsche waren? weils nicht soo weit weg war wie man das von solchen Dingen gewohnt ist?

Lasst mal Stecken. Unseren "trauernden" Politikern traue ich da eher zu, dass sie sich im Stillen freuen, denn so bekommen sie ein schönes Wahlkampfthema serviert, mit dem sich richtig fein Emotionen bewegen lassen. 

Alles Heuchler. Meine Trauer und mein Beileid geht an Menschen, die mir was bedeuten. und das können nunmal nicht vollkommen fremde sein.

 

Machts gut da draußen,

der Kwisatz Haderach

12.3.09 11:16, kommentieren